Split-Klimaanlagen

Split-Klimaanlagen dienen sowohl zur Klimatisierung von Wohn- und Büroräumen als auch zur Kühlung von Räumen mit technischen Anlagen,  z.B. Serverräumen. Bei Monosplit-Anlagen gibt es nur ein Außengerät und ein Innengerät. Eine Multisplit-Anlage besteht aus einem Außengerät und mehreren Innengeräten. Durch die regelmäßige Überprüfung tragen Sie mit dazu bei, unnötige Kältemittelemissionen durch Auftreten von Leckagen zu verhindern.
 

VRF-Systeme

VRF-Systeme werden zur Klimatisierung von Büroetagen und Einkaufszentren, aber auch von Räumen mit technischen Anlagen verwendet. VRF-Systeme haben eine höhere Leistungsvermögen als Split-Anlagen. Ein VRF-System kann in der modulbauweise der Aussengeräte bis zu einer Leistung von 168 kW und max. 64 Innengeräten realisiert werden.
 

Kühldecken

Als Kühldecke gilt eine Raumdecke, deren Temperatur unterhalb der Raumlufttemperatur gebracht und gehalten wird. Dies geschieht durch geschlossene Kreisläufe von gekühltem Wasser.
Zur Klimatisierung von neu errichteten Bürogebäuden eignen sich Kühldecken, die den Vorteil haben, keine spürbare Luftbewegung oder Geräusche zu erzeugen. Beim Einsatz von Kühldecken ist eine Zu- und Abluftanlage empfehlenswert.
 

Kaltwasserzeugung

Der Kaltwassersatz besteht aus einer Kältemaschine mit einem durch einen Ventilator oder einen wassergekühlten Verflüssiger und einem im Kaltwasserkreislauf befindlichen Verdampfer. Anlagen, die mit Wasser als Wärmeträger arbeiten, werden unter anderem zur Klimatisierung von Hotels, Bürogebäuden oder Industriehallen eingesetzt. Für die Kühlung von technischen Geräten, wie z. B. Großrechner, radiologische Spezialgeräte oder Werkzeugmaschinen finden Kaltwassersätze ebenfalls Verwendungen. Die mit modernster Wärmepumpen- und Invertertechnologie, optional auch mit Wärmerückgewinnung, ausgestatteten Kaltwassersätze zeichnen sich durch ein optimales Betriebsverhalten und einen optimalen Energieverbrauch aus. Das zeigen auch niedrigere Betriebskosten und eine bessere CO2-Bilanz.
 

Klimaschränke

Klimaschränke werden vorzugsweise zur Klimatisierung von Räumen mit technischen Anlagen, wie z. B. Serverräumen eingesetzt, da sie die Luft nur wenig entfeuchten. Temperatur und Feuchte werden im Innenraum ständig mithilfe von Sensoren gemessen und elektronisch auf die eingestellten Sollbedingungen geregelt.

Thermische Kühlungen

Die Sorptionsklimaanlage, oder allgemeiner Sorptionsanlage, wird zur Kühlung von Räumen verwendet und mit Wärme betrieben.
Bei der Sorptionsklimaanlage wird durch Wärmezufuhr (Warmwasser aus einem Solarmodul oder einem Gasheizer, oder Abwärme aus einem Kraftwerk) das sogenannte Adsorbens bzw. Absorbens getrocknet. Hierbei wird Wasserdampf freigesetzt, der in einen Kondensator strömt und dort durch Abkühlung verflüssigt und einem Verdampfer zugeführt wird. Für den Kondensator wird ein zusätzlicher Kühler benötigt, der sowohl die Raumwärme als auch die zur Trocknung des Adsorbens verwendete Wärme an die Umgebung abgeben muss. Ist das Adsorbens getrocknet, wird die Wärmezufuhr zu diesem gestoppt. Das getrocknete Adsorbens nimmt danach Wasserdampf aus einem mit Raumwärme betriebenen Verdampfer auf, wodurch der Verdampfer und damit der Raum gekühlt wird. Das Verdampfen erfolgt hierbei unter einem sehr niedrigen Druck von 10 Millibar, wodurch das Wasser selbst bei Temperaturen zwischen 4 °C und 7 °C verdampft.
 
Eine Adsorptionsanlage verwendet als Adsorbens ein Zeolith oder Silikagel, während eine Absorptionsanlage als Absorbens ein Wasser-Ammoniak-Gemisch oder eine Lithium-Bromid-Lösung verwendet.
 

Zur Klimatisierung einzelner Räume, können wir Ihnen auch transportable, mobile Klimageräte, Entfeuchter und Befeuchter anbieten.